Der Verein
 
Der Verein der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e.V. steht in der Tradition des 1914 gegründeten Vereins der Freunde der Königlichen Bibliothek in Berlin. Berühmte Persönlichkeiten der Stadt waren Mitglieder. Der Kunsthistoriker Aby Warburg, der Hotelbesitzer Lorenz Adlon, die Bankiers Karl von der Heydt und Paul von Mendelssohn-Bartholdy, der Antiquar und Verleger Martin Breslauer, der Verleger Bruno Cassirer, der preußische Kultusminister Carl-Heinrich Becker - um nur einige Namen zu nennen - fanden sich zusammen, um die damals schon 250 Jahre alte Institution in ihrem 1914 neu erbauten Haus Unter den Linden großzügig zu unterstützen.


Innenhof der Staatsbibliothek, Haus 1

Die Mitgliedskarten des Vereins der Freunde der Königlichen Bibliothek in Berlin sind uns erhalten geblieben und legen Zeugnis ab von der gesellschaftlichen Vielfalt des Vereins. Die "Freunde" erhielten eine Jahresgabe, die oft aus dem Nachdruck eines besonders wertvollen Buches aus den Beständen der Bibliothek bestand (Mehr zum ersten Förderverein in diesem Buch).

Diese Tradition wurde 1997 mit der Gründung des heutigen Vereins der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e.V. wieder aufgenommen.
 
Spenden
Buchpatenschaften
Max-Herrmann-Preis
Mitgliedsantrag
Mitgliedskarten