Max-Herrmann-Preis 2010 an Inge Jens

Inge Jens 2010 erhält die Editorin und Schriftstellerin Inge Jens den Max-Herrmann-Preis. Sie wurde bereits 1960 einer breiteren Öffentlichkeit bekannt als Editorin der Briefe von Thomas Mann an Ernst Bertram. Durch sorgfältige Recherche in Bibliotheken und Archiven gelang es ihr, die notwendigen Hintergründe zum genauen Verständnis der Briefe zu entschlüsseln. Die kommentierende Begleitung der Briefe besticht nicht nur durch Genauigkeit und Sachkenntnis, sondern auch durch stilistische Eleganz. Mit analytischem Verstand und Zuneigung zu ihrem Forschungsgegenstand bringt Inge Jens Schätze aus den in den Sammlungen bewahrten Büchern und Manuskripten, Zeitungen und Tondokumenten ans Tageslicht. Nachzulesen und zu bestaunen in den Editionen der Tagebücher von Thomas Mann, den Briefen und Aufzeichnungen der Geschwister Scholl und den Tagebüchern des Komponisten Ralph Benatzky. Auf der gleichen Vorarbeit gründet auch der große Erfolg ihrer schriftstellerischen Werke.


Inge Jens und der Vorstandsvorsitzende der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e. V. Prof. Dr. h. c. mult. Klaus G. Saur anlässlich der Preisverleihung.

Inge Jens und der Vorstandsvorsitzende der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e. V. Prof. Dr. h. c. mult. Klaus G. Saur anlässlich der Preisverleihung.