Max-Herrmann-Preis 2002 an Wolfgang Frühwald

Am 10. Mai 2002 vergaben Die Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e.V. den Max-Herrmann-Preis an Wolfgang Frühwald.

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Frühwald, ist ein hervorragender Literaturwissenschaftler, der es sich seit Jahrzehnten zur Aufgabe macht, die unterschiedlichen Wissenskulturen der Geistes- und Naturwissenschaften einander näher zu bringen. Vor allem ist ihm dies gelungen als Mitglied des Wissenschaftsrates der Bundesrepublik Deutschland (1982 bis 1987), als Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1992 bis 1997) und als Chairman der Vereinigung der Europäischen Wissenschaftsorganisationen in den Jahren 1994 bis 1996.
Der Preisträger hat als Mitglied der Arbeitsgruppe Bibliotheken des Wissenschaftsrates und als Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft dazu beigetragen, daß die Wissenschafts- und Kulturpolitik in der Bundesrepublik Deutschland - sowohl auf Länder- als auch auf Bundesebene - mit den großen Problemen des Systems wissenschaftlicher Bibliotheken Auswahl, Speicherung und Digitalisierung konfrontiert worden ist. Zugleich haben seine Vorschläge zur Reform des Bibliothekswesens in der Fachwelt eine äußerst anregende Diskussion ausgelöst.
Nach 1990 hat Wolfgang Frühwald dazu beigetragen, die Substanz wissenschaftlicher Bibliotheken in den neuen Ländern zu erhalten und das Bibliothekssystem in Deutschland zu vereinheitlichen.