Projekte
 

Der Nachlass Friedrich Nicolai - ein Briefschatz zur Berliner Aufklärung braucht Ihre Hilfe


Zu den wichtigsten und meistbenutzten Nachlässen der Staatsbibliothek gehört der Briefnachlass des Berliner Aufklärers, Buchhändlers und Verlegers Christoph Friedrich Nicolai (* 18. März 1733 in Berlin; † 8. Januar 1811 in Berlin). Dieser Nachlass bedarf der Restaurierung und anschließenden Digitalisierung. Die Briefe, etwa 30.000 Blatt, sind in 88 gehefteten Bänden erhalten. Durch die enge Bindung ist ein großer Teil der Briefe nicht vollständig lesbar, bei jedem Aufschlagen eines Bandes leidet das Papier. Viele Briefe tragen starke Benutzungsspuren. Die Bände sollen aufgebunden, die Briefe restauratorisch bearbeitet, digitalisiert und dann in säurefreien Mappen verwahrt werden.


Nachl. Nicolai II, 4, S. 191a

Friedrich Nicolai war ein streitbarer und streitlustiger Berliner, der sein Leben lang den Idealen der Aufklärung seine Stimme gab. So wie er zahlreiche Kontakte für seine Überzeugungen knüpfte und ein Netzwerk baute, so braucht nun sein Nachlass ebenfalls die Unterstützung vieler Menschen. Wir bitten daher um Spenden auf das Konto der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin.

ausführliche Informationen
 
Jedes Blatt kostet 7,- € für die Restaurierung - jeder Euro hilft. Sie können spenden:

Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e. V.
Konto-Nr.: 439 39 22 04
BLZ: 100 700 24
(Deutsche Bank Berlin)
Verwendungs- zweck: Nicolai.

Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Adresse anzugeben, damit wir Ihnen einen Zuwendungsbescheid zur Vorlage beim Finanzamt ausstellen können.